Montag, 8. Dezember 2014

Eli Whitney


Eli Whitney, der am 8. Dezember 1765 geboren wurde, ist heutzutage hier vielleicht nicht so bekannt wie andere Erfinder aus der Zeit der jungen amerikanischen Republik. Also wie ➱Benjamin Franklin, ➱Charles Willson Peale oder ➱Benjamin Thompson (der spätere Reichsgraf von Rumford), dem die Münchener den Englischen Garten und die Rumfordsuppe verdanken. Über die Heinrich Heine sagte: Alle überlieferte Heiterkeit, alle Süße, aller Blumenduft, alle Poesie wird aus dem Leben herausgepumpt werden, und es wird davon nichts übrigbleiben als die Rumfordsche Suppe der Nützlichkeit. Whitneys Erfindungen haben Amerika verändert. Das Whitney Sytem (das man auch American System nennen wird) revolutioniert die Arbeitswelt. Bis heute. ➱Henry Fords Fließband ist berühmt geworden, obgleich es das schon vor ihm gab. In den Schlachthöfen von Chicago oder in Bremen bei der Herstellung von Ludwig Roselius' Kaffee HAG. Die assembly lines von Ford sind nur eine kleine Variante von Whitneys System.

Der junge Whitney hatte sich das Geld als Mechaniker und Lehrer zusammengespart, um in Yale zu studieren. 1792 verlässt er nach seinem ersten Examen das Yale College, um eine Stelle als Hauslehrer bei einem Gutsbesitzer namens Major Dupont in South Carolina anzunehmen, achtzig Pfund soll er im Jahr dafür erhalten. Auf der Schiffsreise dorthin bekommt er die Windpocken; eine Mitreisende, die Witwe des Generals Nathanael Greene (der ➱hier schon einen Post hat), pflegt ihn. Fürsorglich, mütterlich. Einschließlich einiger erotischen Avancen.

Das ist neu für den Puritaner aus dem Norden. Er schreibt an einen Freund im Norden: I find myself in a new natural world and as for the moral world I believe it does not extend so far south. Whitney weicht nicht mehr von ihrer Seite. Er bleibt als Gast auf ihrer Plantage Mulberry Grove bei Savannah. Er hat mittlerweile erfahren, dass Major Dupont das erwartete Jahresgehalt von achtzig auf vierzig Pfund reduziert hat. Seine Träume, eines Tages in Yale noch Jura studieren zu können, haben sich zerschlagen: Seeing that my money is running low I am not able to go on to study law, thanks to Mrs. Greene, she just let me onto her plantation until I can find another job, if not for her, I would be stranded without any money or place to stay. Er macht sich auf der Plantage der reizenden Mrs Greene nützlich. Einen Hauslehrer für ihre fünf Kinder hat sie schon, der heißt Phineas Miller und ist ein Yale Absolvent wie Whitney.

Whitney repariert Landmaschinen und hört sich die Klagen der Nachbarn über die kurzstapelige Baumwolle an. There were a number of very respectable Gentlemen at Mrs. Greene's who all agreed that a machine could be invented which would clean the cotton with expedition, it would be a great thing both to the Country and to the inventor, schreibt er 1793 seinem Vater (Sie können den berühmt gewordenen ➱Brief hier lesen). Langstapelige Baumwolle wie das berühmte sea island cotton ist viel leichter zu bearbeiten als die Baumwolle, die man hier anbaut. Dieses sea island cotton ist ja bis heute das non plus ultra bei Herrenoberhemden. Vor Jahren beklagte sich Otto Schily, dass das Londoner Kaufhaus Harrods die Hemden aus sea island cotton nicht mehr führe, die er dort zu kaufen pflegte. Das sind echte Sorgen. So selten sind die Hemden nun auch nicht, bei Tyrwhitt kann man sie schon für 69.90 € kaufen.

To make a long story short: Whitney erfindet die cotton gin (das gin ist die Kurzform von engine), die Maschine, mit der man die Baumwolle entkernen kann. Am 14. März 1794 reicht er sein Patent für die kleine Maschine an. Ein Jahr zuvor hatte Miller an Jefferson geschrieben: Sir, I am desired by Mrs. Greene, whose sensibility to the late unhappy accident in her family prevents her writing herself, to solicit the favor of your particular attention to the application of Mr. Whitney. He has resided in our family during the last winter—and amidst all the inconveniences which a situation in the country without tools and without workmen, could throw in his way, has invented a machine for ginning cotton which promises to be highly useful to the Southern States—and I shall not only speak the opinion of Mrs. Greene, but of others who have known Mr. Whitney in saying that his amiable character has a particular claim to private friendship and patronage, at the same time that his strong inventive genius deserves the encouragement of the Public. With perfect respect I am Sir Your Obedt. Servant Phins. Miller.

Die kleine Maschine verändert die Wirtschaftsstruktur des Südens. Und die amerikanische Geschichte. Bisher hatte man im Süden Indigo und Tabak angebaut (lesen Sie doch mal eben den Post ➱Tabac Trennt, in dem Sie auch einen Link zu Bob Newharts wunderbarem Introducing tobacco to civilisation finden), nun ist es die Baumwolle. Zehn Jahre nach der Erfindung produziert der Süden statt einer Million Kilo 24 Millionen Kilo Baumwolle. King Cotton regiert. Mit allem, was dann kommen wird: Gonna jump down, spin around, pick a bale of cotton. Gonna jump down, spin around, pick a bale a day.

Um die Baumwolle zu ernten, braucht man Arbeitskräfte - dies ist die Stunde des Beginns der amerikanischen Sklaverei. Die ersten Schwarzen, die 1619 in Jamestown in Virginia landen, begründen nicht die Sklaverei. Sie werden (wie viele weiße Engländer) für eine zeitlang indentured servants sein. Danach winkt ihnen die Freiheit, die amerikanische Sklaverei, wie wir sie aus dem 18. und 19. Jahrhundert kennen, ist noch nicht erfunden (lesen Sie hier dazu den Post ➱Roots). Whitney und sein Kompagnon Phineas Miller werden mit der Erfindung nicht reich, schnell kommen ähnliche Maschinen auf den Markt, und Whitney hat eine Vielzahl von Prozessen zu führen. Schon immer waren einige Autoren bemüht, die Erfindung der cotton gin nicht Eli Whitney, sondern der Witwe von General Greene zuzuschreiben. Beweise dafür fehlen.

Nicht zu leugnen ist, dass Caty Greene (die hier gerade mit George Washington tanzt, leider ist das Bild von ➱Jean Leon Gerome Ferris seitenverkehrt) ihr Leben lang einen erotischen Einfluss auf den jungen Mann aus einer streng puritanischen Familie ausübte. Davon zeugen Sätze in ihren Briefen wie: Come here and let me teach you by My example, how to enjoy the few fleeting years which any can calculate upon...We are as gay as the larks oder: I begin to fear your poor head does not want the lap of friendship to rest upon - if not the lap of Venus. Catharine Littlefield Greene wird 1796 den zehn Jahre jüngeren Phineas Miller heiraten, Präsident Washington und Martha sind die Trauzeugen. Die Nachricht erschüttert Whitney. Er hatte nie aufgehört, von der schönen Witwe zu träumen.

Nach dem finanziellen Flop der cotton gin war Eli Whitney (hier ein Portrait von einem anderen amerikanischen Erfinder: ➱Samuel F.B. Morse, dem wir das Morse Alphabet verdanken) 1794 in den Norden zurückgekehrt, die Sirenenrufe aus Georgia lockten ihn nicht zurück. Als er 1798 hört, dass die Regierung einen Großauftrag von Gewehren vergeben will, bewirbt er sich, er ist in großen finanziellen Schwierigkeiten. Er verspricht, zehntausend Gewehre in 28 Monaten zu liefern. Whitney verstand nichts von Gewehren, aber er hatte eine geniale Idee: die vollständige Austauschbarkeit aller Teile und die maschinelle Fertigung aller Einzelkomponenten. Alle Einzelteile passten in jedes andere Gewehr. Nach Ablauf der Frist hat er noch kein einziges Gewehr produziert. Aber im Januar 1801 demonstriert er mit einigen Modellen dem Präsidenten John Adams, dem Vizepräsidenten Thomas Jefferson und dem gesamten Kabinett in einer dramatischen nächtlichen Kabinettssitzung, dass er auf dem richtigen Weg ist. Vielleicht funktionierte damals in Wirklichkeit noch gar nichts, aber there's no business like show business.

Man glaubt ihm, dass sein Satz One of my primary objects is to form the tools so the tools themselves shall fashion the work and give to every part its just proportion richtig ist. 1809 liefert er das letzte der zehntausend Gewehre. Unter dem Strich macht er nur 2.500 $ Gewinn. Aber das amerikanische System der maschinellen Fertigung war geboren. Voller Stolz wird sechzig Jahre später Erhard Junghans unter seinen Fabriknamen nach amerikanischem System schreiben. Die ganze amerikanische ➱Uhrenindustrie wird Whitney dankbar sein. Eli Whitney wird eine Waffenfabrik in Hamden (CT) gründen, er nennt seine Mustersiedlung Whitneyville. Heute ist sie ein Museum. Die Oper, die über ihn geschrieben wurde, ist leider nicht so bekannt geworden.

Sein Sohn, Eli Whitneys Jr baut diese Fabrik zu einer der größten Waffenfabriken des Landes aus. Wenn der Bürgerkrieg kommt, ist er bereit, den Norden zu beliefern. Er scheint aber auch keine Schwierigkeiten gehabt zu haben, dem Süden ➱Waffen zu verkaufen. Für Mark Twain war Sir Walter Scott Schuld am amerikanischen ➱Bürgerkrieg. Wir wissen es besser. Der Connecticut Herald wird in dem Nachruf auf Eli Whitney schreiben:

Mr. Whitney was a gentleman of extensive literary and scientific attainments, of liberal and expanded views, benevolent in his feelings, and mild and unassuming in his manners. While his death will be regarded by the nation as a public calamity, it will be felt in the circle of his private friends as a bereavement of its brightest ornament. Der Blitzableiter von Benjamin Franklin und die Rumfordsuppe von Benjamin Thompson hatten keine schädlichen Nebenwirkungen. Das Gebiss, das Charles Willson Peale für George Washington angefertigt hat, hat nie richtig gepasst. Da ist Whitney mit seinen Erfindungen schon in einer anderen Kategorie. Wenn wir ein wenig bösartig sind, dann könnten wir heute sagen, dass er Schuld ist an Amerikas Unheil, der Sklaverei und dem Bürgerkrieg. Alles Erworbne bedroht die Maschine, Erfindungen können unheilbringend sein. Ich hoffe, ich bleibe den Menschen als derjenige in Erinnerung, der eine Waffe für die Verteidigung seines Vaterlandes und nicht für den Terror entwickelt hat. Das ist nicht von Whitney, der Satz stammt von Michail Kalaschnikow.

Keine Kommentare:

Kommentar posten