Samstag, 16. Februar 2013

Lob


Ich höre es ja immer wieder gerne. Wer wollte es leugnen. Gestern kam es richtig dicke, zwei lobende E-Mails innerhalb von fünf Minuten. Die erste war von Dr. Nils Aschenbeck (der mal den Deutschen Preis für Denkmalschutz bekommen hat), in dessen Verlag Aschenbeck & Holstein das Buch Ernst Becker: Einfaches Bauen 1999 erschienen war. Der jemand ist, der über ➱Ernst Becker mehr weiß als ich, aber er hat mich gelobt. Wozu ich nur immer wieder mit Doc Boone aus ➱Stagecoach sagen kann: professional compliments are always pleasing.

Die zweite Mail kaum aus Husum, einer Stadt, die man immer mit dem Epitheton die graue Stadt am Meer versieht. Ich weiß nicht, ob die das da noch hören können. Wenn es ein deutsches Äquivalent für Flauberts Wörterbuch der Gemeinplätze gäbe, dann stände da unter Husumdie graue Stadt am Meer. Da stände natürlich leider nicht: Heimat von DB, der dem Blogger Jay immer diese tollen Limericks schickt. Wie den von gestern:

Sycophantic Eulogy 

Peripheral paraphernalia
Is wherewith Jay’s blog will regale yer,
Partaking of which
Just once, you won’t switch
To sites that aren’t fun or a failure.


Mehr geht nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten