Mittwoch, 23. September 2020

Moderation ausstehend

Ein Leser hat sich beklagt, dass seine Kommentare zu meinen Posts nicht veröffentlicht worden sind. Es gibt in meinem Blog nicht so furchtbar viel Kommentare, aber das, was wichtig ist, veröffentliche ich schon. Wenn es mich denn erreicht. Und da gab es offenbar ein Problem. Googles Blogger hat jetzt seit einer Woche eine neue Oberfläche, alles ist für den Texteditor (also für mich) neu. Bunt. Gewöhnungsbedürftig. Und in vielen Details ein Ärgernis, ich schreibe demnächst mal darüber. Wenn Sie einen Eindruck haben wollen, wie verworren das Ganze ist, dann sollten Sie einmal diesen ✪Blog anklicken.

Aber mit der neuen Oberfläche kamen auch Dinge zutage, die mir bisher verborgen geblieben sind. Also von mir nicht abgedruckte Kommentare, unbeantwortete Fragen etc. All das blieb unbeantwortet, weil ich es vorher nie gesehen habe. Das meiste, das ich jetzt unter der Überschrift Moderation ausstehend zu lesen bekam, war Müll. Spam, wie es so schön heißt. Also Dinge wie dies hier: I’m in my bed, you’re in yours. One of us is obviously in the wrong place. Hey, i am looking for an online sexual partner ;) Click on my boobs if you are interested. Solche Angebote gab es reichlich. Es priesen sich auch Wunderheiler an, die vom Liebeskummer bis zum Krebs alles heilen konnten: Mein Herz war gebrochen, ich glaube nie, dass ich meine Ex wieder zurückbekomme, bis Dr. LOVE meine Ex innerhalb von 24 Stunden mit einem mächtigen Liebeszauber zurückbrachte. Er ist zuverlässig für positive Ergebnisse. Wenden Sie sich per E-Mail an den Zauberer für Liebeszauber: {DRODOGBO34@GMAIL.COM} oder per WhatsApp unter + 1 443 281 3404. Jemand wollte von mir für die Errichtung einer Fabrik in Nischni Nowgorod hunderttausend Rubel haben, ein anderer verlangte tausend Dollar in Bitcoin, damit er meine geheimsten und schmutzigsten Gedanken nicht der Welt offenbarte. 

Offensichtlich hatte Google für sich entschieden, dass ich das alles nicht zu lesen brauchte, denn das alles war bei mir nicht angekommen. Aber jetzt mit dem neuen System kommt es wieder hoch. Ich könnte die Beispiele jetzt ad infinitum weiterführen, aber sie sehen schon, was gemeint ist. An allen Stellen des Internets, an denen eine Kommentarfunktion ist, kann man kommentieren, und jeder kommentiert offenbar. Das Internet ist wie eine riesige Klotür, auf die man Grafitti schreiben kann. Es kamen allerdings bei diesen Kommentaren auch ernstgemeinte Dinge ans Licht. Lob und Tadel. Kritik. Hinweise auf Fehler. Vielen Dank, ich habe das Kissinger in dem Post Gesten umwendend in Kiesinger korrigiert. In dem Post Ärmelknöpfe hätte ich nach Meinung eines Lesers anstelle Knopfloch das Wort Knoblauch schreiben sollen, das blieb unkorrigiert.

Während das meiste, was mich nicht erreichte, wie gesagt, Müll war, gab es auch manches von Lesern, die ich wirklich schätze. Einer von ihnen ist ein Blogger, der unter dem Namen ✪lyriost schreibt. Der hatte sich hier schon einmal zum Thema Kommentar in dem Post Haiku mit einem selbstgeschrieben Haiku gemeldet:

Manchmal

Wenig Kommentar
so erkennt man Edelstein
wenn man ihn denn sieht

Er kann so etwas schreiben, weil er ein Dichter ist, ich besitze sogar einen Gedichtband von ihm. Und auf seiner ✪Internetseite kann man im Jahre 2012 einen Kommentar von einem gewissen Jay lesen: Einfach wunderbar, dieser Blog. Wenn Sie nicht in meinem Blog SILVAE aufgetaucht wären, hätte ich dies hier nie gefunden. Thanx. Man kann da noch ein paar Ausrufezeichen dahinter setzen. Was Hajo Stork schreibt, gehört mit zum Interessantesten im Internet, er sollte unbedingt mal den Grimme Online Award bekommen. Ich war da schon viermal auf der Vorschlagsliste, habe ihn aber nicht gekriegt. Ist auch so in Ordnung: ich bin das gute alte langweilige Feuilleton. Hajo Stark ist mehr. Und ich hoffe, dass ihm das hier heute die Antwort auf diesen Kommentar gibt: Lieber Jay, daß es bei Ihnen zwar eine Kommentarfunktion gibt, aber keine Kommentare, obgleich zumindest ich einige hier abgegeben habe, ist das nicht ein wenig mangelnder Respekt gegenüber Ihren Lesern? Mit freundlichen Grüßen Hajo Stork. 

Ich hoffe, Hajo Stork verzeiht mir. Ich arbeite jetzt die Liste mit Moderation ausstehend ab. Das kann dauern. Weil ich mich ja beim Schreiben erst an die neue Oberfläche gewöhnen muss. Wie Henry David Thoreau so schön sagte: But lo! Men have become the tools of their tools.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen