Montag, 21. August 2017

Dunkelheit


Heute wird es dunkel in Amerika. Ganz dunkel. Es ist schon dunkel in Amerika geworden, seit Trump Präsident ist, aber jetzt wird es richtig dunkel. Zum ersten Mal seit 1918 gibt es eine totale Sonnenfinsternis. Donald Trump (der während einer Mondfinsternis geboren wurde) könnte seinen Science Advisor fragen, was eine Sonnenfinsternis ist, aber er hat keinen wissenschaftlichen Berater. Er ist der erste Präsident seit Franklin Delano Roosevelt, der keinen Science Advisor hat. Braucht er nicht, er hat ja genügend Berater mit Kurzzeitvertrag. Einer, der gerade gefeuert wurde, sagte in seinem ersten Interview, als er ins Weiße Haus berufen wurde: Darkness is good. Finden manche in Amerika nicht. Die Washington Post hat jetzt den Slogan Democracy Dies in Darkness auf der Titelseite. Seit einigen Tagen kursiert der Spruch Dear God, if you want us to impeach Trump, give us a sign. Like blot out the sun … Anytime in the next week. Thanks, Americans im Internet. Vielleicht ist da ja was dran. Vielleicht sollte man dem hier ausgesprochenen Wunsch noch den Wunsch aus der Apostelgeschichte an die Amerikaner hinzusetzen: To open their eyes, and to turn them from darkness to light, and from the power of Satan unto God, that they may receive forgiveness of sins, and inheritance among them which are sanctified by faith that is in me.

Lesen Sie auch: Plagiate, SoFi

Keine Kommentare:

Kommentar posten