Dienstag, 6. Dezember 2011

William S. Hart


Vor 157 Jahren wurde der amerikanische Schauspieler William S. Hart geboren. Er ist auf der Bühne groß geworden. Hat William Shakespeare gespielt. Hat nicht daran gedacht zum Film zu gehen. Aber als er beinahe fünfzig war, ist er doch der Verlockung des silver screen gefolgt. Hat dann aber nicht mehr Shakespeare gespielt sondern Cowboys. Nicht irgendwelche Cowboys. Grundehrliche Cowboys, Amerikas Traum. Lange bevor John Wayne Amerikas Held war, war William S. Hart die Verkörperung des American Adam. Zu seinen Freunden gehörten Wyatt Earp und Bat Masterson, die vielleicht nicht so tugendhaft waren wie William S. Hart. Nach einem Vierteljahrhundert in dem Geschäft hat er Abschied genommen von der horse opera. Da war sein geliebtes Pferd Fritz gerade gestorben, und der 75-jährige Hart stellte seinen alten Film Tumbleweeds von 1925 vor, der jetzt mit neuem Soundtrack versehen war. Und er hielt aus dem Anlass eine kleine Rede, die ein Abgesang auf die Western der Stummfilmzeit ist:

My friends, I loved the art of making motion pictures. It is the breath of life to me...The rush of wind that cuts your face...the pounding hooves of the pursuing posse. Out there in front, a fallen tree trunk that snaps a yawning chasm, with a noble animal under you that takes it in the same low, ground-eating gallop...and then, the clouds of dust through which comes the faint voice of the director - 'Okay, Bill, okay. Glad you made it! Great stuff Bill ! Great stuff! And say, Bill, give ol' Fritz a pat on the nose for me, will you?' You do give ol' Fritz a pat on the nose and when your arm encirlces his neck the cloud of dust is no longer a cloud of dust, but a beautiful golden haze, through which apppears a long phantom herd of trailing cattle - at their head, a pinto pony. A pinto pony with an empty saddle and then a low, loved whinny, the whinny of a horse so fine - that nothing seems to live between it and silence...Adios, amigos...God bless you all, each and everyone.

Dank YouTube kann man das heute ➱hier sehen. Und der Mann, der in seinen Western keine Miene verzog und Gesichtszüge aus Granit zu haben schien (noch gemeisselter als die seines legitimen Nachfolgers Randolph Scott), ist bei dieser kleinen Sternstunde des Kinos sichtlich gerührt: Oh, the thrill of it all! Da heute Nikolaustag ist, möchte ich darauf hinweisen, dass es natürlich in diesem Blog auch schon etwas zum Nikolaus gegeben hat. Und wenn Sie heute nichts in Ihrem Stiefel gefunden haben sollten, dann lesen Sie doch einfach den Post ➱Sünnerklaas noch einmal.


Keine Kommentare:

Kommentar posten