Mittwoch, 23. Mai 2018

Petrolumkönige


Cinderella Rockefella sangen einst Esther und der vor kurzem verstorbene Abi Ofarim, das war 1968 ein großer Hit. Das bringt mich zu John D. Rockefeller, der am 23. Mai 1937 im Alter von 98 Jahren gestorben ist. Er war der reichste Mann der Welt. The only question with wealth is, what do you do with it? hat er einmal gesagt. Es ist eine gute Frage. Als ich im Wikipedia Tageskalender las, dass heute der Todestag von John D. Rockefeller ist, dachte ich mir, ich schreibe einmal über seinen Bremer Geschäftspartner Franz Schütte (Bild). Denn der hatte 1890 zusammen mit Rockefeller die Deutsch-Amerikanische Petroleum Gesellschaft gegründet.

Dieses Bild kennen Sie, es ist von Edward Hopper und heißt schlicht Gas. Zu dem Bild gibt es ↝hier schon einen ausführlichen Post. Das Bild wirkt wie eine Illustration zu einer Romanstelle von Fitzgeralds ↝The Great Gatsby, wo es heißt: Already it was deep summer on roadhouse roofs and in front of wayside garages, where new red petrol-pumps sat out in pools of light. Da sind die new red petrol-pumps, hier sind sie von der Firma Mobilgas, aber sie könnten auch von Standard Oil sein, die eines Tages die Firma Mobilgas schlucken wird.

Und das bringt mich zurück zu der Deutsch-Amerikanischen Petroleum Gesellschaft von Franz Schütte, den man in Bremen den Petroleumkönig nannte. Hamburg hat mit ↝Godeffroy einen Südseekönig, die Bremer haben einen Petroleumkönig. Rockefellers Mineralölunternehmen, an dem Schütte einen Anteil hatte, gibt es immer noch. Es heißt heute Esso, die phonetische Schreibweise der Abkürzung SO für Standard Oil. Das Ölgeschäft ist nicht das einzige, dass Schütte interessiert. Er bereichert die Sammlungen des ↝Bremer Kunstvereins, dessen Vorsitzender sein Bruder Carl ist. 1893 gründet er mit anderen Aktionären den Bremer Vulkan in Vegesack. Die Gründung der Bremen Vegesacker Fischerei Gesellschaft (die hier mit ↝Heringe einen Post hat) ist auch sein Verdienst.

Es gibt in Bremen für den Philanthropen und Mäzen natürlich eine Franz Schütte Allee im feinen Oberneuland. Die Straße fängt fein an und heißt ↝Kurfürstenallee. Geht dann nicht so fein in der ↝Neuen Vahr weiter, da heißt sie Richard Boljahn Allee. Der ist natürlich niemals ein Philanthrop gewesen. Den ↝Politiker, nach dem Bremen in den sechziger Jahren für viele Boljanograd heißt, hätte mein Opa am liebsten im Gefängnis gesehen. Boljahn hat sich bei den ↝Straßenbahnunruhen 1968 noch dadurch hervorgetan, dass er vom Schusswaffeneinsatz gegen die protestierenden Schüler träumte. Doch das ist auch das Ende von König Richard, wie man ihn nannte, die ↝Baulandaffäre bricht ihm endgültig das Genick.

Um das Geschäft mit Rockefeller zu besiegeln, reist Schütte 1889 mit seinem Compagnon Wilhelm Anton Riedemann (nach dem in Bremen auch eine Straße benannt ist) nach New York, im November können sie den Vertrag mit der Standard Oil Company of New York unterschreiben. Amerika kannte Schütte, denn nach seiner kaufmännischen Ausbildung bei der Tabakfirma Lüttge & Horst in Bremen war er mit seinem Bruder Carl in die USA gegangen, auch die väterliche Firma war ja im ↝Tabakgeschäft.

Den Riedemann hatte Schütte ins Geschäft genommen, weil der eine Reederei hatte und der erste war, der richtige Tankschiffe bauen ließ. Davor hatte er in New York das Petroleum in die Wassertanks der Segelschiffe kippen lassen. Die Entladung der gefährlichen Fracht in Hamburg bereitete ihm keine Schwierigkeiten, er hatte den ganzen Petroleumhafen gepachtet. Riedemann (1917 geadelt) war ein Vorläufer der griechischen Tankerkönige wie Onassis und Niarchos, er besaß zu Anfang des Ersten Weltkriegs die größte Tankerflotte der Welt. In seiner Heimatstadt Meppen nennt man ihn auch den Petroleumkönig.

Als ich die Namen Rockefeller und Franz Schütte bei Google eingab, war eins der ersten Ergebnisse ein Post namens ↝Rockefeller. In einem Blog namens SILVAE. Ich hatte völlig vergessen, dass ich diesen Post geschrieben hatte. Das kann passieren, 2.182 Posts in sieben Jahren, da verliert man schon einmal die Übersicht. Franz Schütte kommt noch an einer ganz anderen Stelle in diesem Blog vor, nämlich in dem Post ↝Benn & Oelze. Nicht weil Benn Franz Schütte gekannt hat, aber weil sein Freund und Bewunderer Oelze mit einer Frau aus der Schütte Familie verheiratet war. The only question with wealth is, what do you do with it? Schütte, der über ein Vermögen von 25 Millionen Mark verfügt, tut gute Werke, Schüttes Spenden kann man überall in Bremen noch sehen. Riedemann tut auch gute Werke und kauft sich auf dem Olsdorfer Friedhof noch ein riesiges Mausoleum für sich und seine Familie. Mitnehmen kann man das Geld ja nicht, auch Petroleumkönige nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten