Freitag, 13. April 2012

Seamus Heaney


Ich habe einmal den irischen Dichter Seamus Heaney getroffen. Das war lange bevor er weltberühmt wurde und den Nobelpreis for works of lyrical beauty and ethical depth, which exalt everyday miracles and the living past erhielt. Für die Zeit nach der Dichterlesung hatte der Veranstalter damals stilecht dafür gesorgt, dass genügend Guinness vom Fass bereit stand. Auch an echte große Guinness Gläser war gedacht worden. Ich persönlich mag das Zeug ja nicht wirklich, aber Seamus Heaney sprach dem irischen Nationalgetränk gerne zu. Er wirkte wie ein verschmitzter großer Junge, mit seinen roten Hosenträgern über dem weißen Hemd. Ich brachte ihn zum Lachen, als ich ihn fragte, ob sein Dichterkollege Robert Lowell jetzt immer Freibier von Guinness bekäme, wo er gerade die Guinness Erbin Caroline Blackwood geheiratet hätte.

Wenn Sie das Gefühl haben, Sie haben das schon einmal gelesen, dann haben Sie recht. Es stand hier schon unter dem Titel ➱Moorleichen zu Anfang meiner Bloggertätigkeit. Seamus Heaney hat heute Geburtstag, und da dachte ich mir, ich erinnere mal wieder an diesen sympathischen irischen Nobelpreisträger, verbunden mit einem Geburtstagsgruß. Das Gedicht, das ich mir ausgesucht habe, heißt Twice Shy, man sollte dafür natürlich die englische Redensart once bitten, twice shy kennen. Es ist ein Gedicht vom Frühling und von der Liebe, aber lesen Sie selbst:

Her scarf a la Bardot,
In suede flats for the walk,
She came with me one evening
For air and friendly talk.
We crossed the quiet river,
Took the embankment walk.

Traffic holding its breath,
Sky a tense diaphragm:
Dusk hung like a backcloth
That shook where a swan swam,
Tremulous as a hawk
Hanging deadly, calm.

A vacuum of need
Collapsed each hunting heart
But tremulously we held
As hawk and prey apart,
Preserved classic decorum,
Deployed our talk with art.

Our Juvenilia
Had taught us both to wait,
Not to publish feeling
And regret it all too late -
Mushroom loves already
Had puffed and burst in hate.

So, chary and excited,
As a thrush linked on a hawk,
We thrilled to the March twilight
With nervous childish talk:
Still waters running deep
Along the embankment walk.

Wenn Sie Seamus Heaney hören wollen, You Tube ist voll von Dichterlesungen und Vorlesungen. Der Literaturnobelpreisträger trägt das, was er zu sagen hat, unaufgeregt und mit Stil vor - in dem Punkt unterscheidet er sich von seinem Kollegen Günter Grass. Es ist ein Vergnügen, Seamus Heaney zuzuhören. Schauen Sie doch hier einmal in die Geburtstagsfeier zu seinem siebzigsten ➱Geburtstag vor drei Jahren hinein. Und das Gedicht Twice Shy liest er auch vor, Sie finden es ➱hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen